Smart Home

Smart Home

Heute dreht sich vieles um die Digitalisierung, auch im privaten Umfeld. Immer mehr Geräte kommunizieren untereinander und optimieren einander beiderseits, das nennt sich hinterher Smart Home. sämtliche Lebensbereich ist von dieser Digitalisierung betroffen. Vom intelligenten Eigenheim bis zum Internet der Dinge wird unsere Gesellschaft unter Einsatz von Applikation beeinflusst. Das ist natürlich im Solarbereich keinerlei anderes. Am besten soll die Geschirrspülmaschine dann anfangen zu spülen, wenn die Solaranlage mit genügend Licht versorgt wird und die Gefriertruhe soll dann am besten Nachkühlen wenn es tagsüber hell ist und bestimmt nicht mitten in der Nacht. All ebendiese Steuermöglichkeiten sollen sofern möglich selbstständig ablaufen um folglich viel Stromkosten zu sparen. Denn der durch die Anlage erzeugte Solarstrom ist tagsüber halt kostenlos. erlauben Sie z. B. eine Wärmepumpe oder Klimageräte überwiegend dann funktionieren, wenn Solarenergie zur Verfügung steht. Dadurch erreichen Sie einen möglichst hohen Eigenverbrauchsanteil und reduzieren Ihre Stromrechnung. Ich kenne Haushalten bei den rund 60 Prozent des selbst erzeugten Stroms unmittelbar im Haushalt verbraucht werden, das spart nicht nur Geld sondern schont auch unsere Stromnetze.

Mit den neuen Hybriden Wechselrichtern sind sie bestens ausgestattet für die neuen Zukunftstechnologien. Durch haben sie die Möglichkeit, ganz präzise ihr eigenes Energiemanagement zu Hause, je nach Wunsch mit und ohne einer Batterie zu betreiben. Dann sind sie für die Weiterentwicklung Ihres Zuhauses zu einem Smart Home bestens gerüstet. Stromkosten senken durch eine intelligente Kommunikation und durch die gezielte Ansteuerung von Verbrauchern erhöht Ihren Eigenverbrauch und spart somit bares Geld.